THIS – Shaping InteractionsStrategieberatung & Digitalagentur in Düsseldorf
E-learning

Was macht eine gute Learning Experience aus?

Blog Header

Was die User Experience für Websites und Apps ist, ist die Learner Experience für Trainingsmaßnahmen. Sie entscheiden zum großen Teil über den Erfolg oder Misserfolg der Trainingsmaßnahme.



Die Learning Experience beschreibt die Erfahrung, die Lernende beim gesamten Lernprozess machen, einschließlich dem Konsumieren des Lernmaterials, der Reflexion über die Lerninhalte und der Anwendung des Gelernten in der Praxis.



Der Einfluss der Learning Experience auf den Lernerfolg ist nicht zu unterschätzen. Eine positive Learning Experience kann dazu beitragen, dass Lernende motiviert und engagiert bleiben. Das kann zu einem besseren Verständnis und einer stärkeren Anwendung des Gelernten führen. Eine negative Learning Experience kann dazu führen, dass Lernende demotiviert und unengagiert sind, was sich wiederum negativ auf Verständnis und Praxistransfer auswirkt.



5 Kriterien für eine gute Learning Experience

Bei der Entwicklung von Trainings achten wir daher auf 5 Kriterien, die entlang der Learner Journey erfüllt sein müssen:

Accessibility

Das Training muss an die realen Lernbedingungen angepasst sein. Die Inhalte müssen einfach und barrierefrei zugänglich sein. Das bedeutet, dass die Lerninhalte in der jeweiligen Sprache aufbereitet sind, für alle möglichen Endgeräte optimiert sowie zeit- und ortsunabhängig abrufbar sind. Es muss also sichergestellt werden, dass der individuelle Lernkontext des Lernenden berücksichtigt wird. Will ein Lernender auf seinem Weg zur Arbeit mit der S-Bahn von seinem Handy aus ein Training konsumieren, sollte das problemlos möglich sein.


Appeal

Das Training muss die Lerner ästhetisch und inhaltlich ansprechen. So wie bei Präsenztrainings z.B. die Location die Lernbereitschaft beeinflusst, spielt bei digitalen Trainings das Look & Feel – am besten im Branding des Unternehmens – eine große Rolle. Es sollte auch direkt zu Beginn deutlich werden, welchen Mehrwert den Lernenden das Training bringt und wofür sie ihre Zeit investieren.


Usability

Das Training muss einfach absolvierbar/bedienbar und die Inhalte müssen gut verständlich und einfach zu konsumieren sein. Man sollte nicht die digitale Kompetenz der Nutzer außer Acht lassen und für eine leichte Bedienbarkeit sorgen. Kommt ein Teilnehmer Ü60 mit komplexen digitalen Formaten genauso gut zurecht, wie jemand U30?


Utility

Jeder Lernende muss für sich relevante, zu seinem Wissensstand passende Inhalte vorfinden, damit sich jeder das Wissen und die Kompetenzen aneignen kann, die er wirklich in der Praxis braucht.


Activation

Handlungsorientierte Inhalte und die richtigen Methoden bringen die Lernenden in die Umsetzung und fördern so den Erfolg des Trainings. Die Lernenden brauchen Hilfestellungen, um die Inhalte in den Arbeitsalltag zu transferieren und so einen nachhaltigen Lernerfolg zu gewährleisten.



Fazit

Die Learning Experience ein entscheidender Faktor für den Lernerfolg. Sie beeinflusst die Motivation und das Engagement der Lernenden. Eine positive Learning Experience, die die oben stehenden Kriterien berücksichtigt, kann dazu beitragen, dass Lernende Spaß und Motivation beim Lernen entwickeln und selbstständig ihre Fähigkeiten und Kenntnisse erweitern.Es ist wichtig, dass Unternehmen eine positive Learning Experience für die Lernenden schaffen, um ihren Lernerfolg zu maximieren.

Schließlich soll sich die Investition in ein Trainingsangebot lohnen!